Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

News

66. Filmfestspiele von Cannes: Die Kandidaten für die Goldene Palme

Etliche Hochkaräter befinden sich im Wettbewerb um die Goldene Palme. CINEFACTS zeigt euch, welche Filme das sind.

Seit dem 15. Mai laufen die Internationalen Filmfestspiele in Cannes. Eröffnet wurde das Festival mit Baz Luhrmanns Literaturverfilmung Der große Gatsby, in der Schauspielstar Leonardo DiCaprio (“Django Unchained”) die Hauptrolle spielt.

Im Kampf um die Goldene Palme, die wichtigste Auszeichnung des Festivals, greift “Der große Gatsby” allerdings nicht ein, denn er lief außer Konkurrenz.

Doch auch ohne den starbesetzten Hollywoodfilm befinden sich etliche Hochkaräter im Wettbewerb um die Goldene Palme. CINEFACTS zeigt euch, welche Filme das sind…

Behind the Candelabra

Regie: Steven Soderbergh

Darsteller: Michael Douglas, Matt Damon, Dan Aykroyd, Rob Lowe

Entertainer Liberace (Michael Douglas) feierte in den 60er und 70er Jahren mit seinen Shows in Las Vegas große Erfolge. 1982 behauptete Scott Thorson (Matt Damon), dass er fünf Jahre mit Liberace liiert gewesen sei und verklagte den Musiker auf Millionen Dollar Unterhalt. Liberace bestritt, homosexuell zu sein, einigte sich 1986 aber trotzdem mit Thorson. Ein Jahr später verstarb der Show-Mensch an Aids.

Borgman

Regie: Alex van Warmerdam

Darsteller: Jan Bijvoet, Annet Malherbe, Tom Dewispelaere, Sara Hjort Ditlevsen

Borgmans Ankunft in einer exklusiven Wohngegend ist der Beginn einer Reihe von beunruhigenden Ereignissen rund um die sorgfältig konstruierte Fassade eines wohlhabenden Ehepaar, ihren drei Kinder und dem Kindermädchen.

Grigris

Regie: Mahamat-Saleh Haroun

Darsteller: Souleymane Deme, Anaïs Monory, Cyril Guei, Marius Yelolo

Der 25jährige Grigris (Souleymane Deme) möchte trotz eines gelähmten Beins Tänzer werden. Eine enorme Herausforderung. Sein Wunsch wird zunichte gemacht, als sein Onkel schwer erkrankt. Um ihn zu retten, beschließt Grigris, für Benzin-Schwarzhändler zu arbeiten.

Heli

Regie: Amat Escalante

Darsteller: Armando Espitia, Linda González, Andrea Vergara, Juan Eduardo Palacios

Heli (Armando Espitia) ist ein Fabrikarbeiter in Mexiko, der mit seiner Familie ein bescheidenes Dasein in einer Stadt fristet, die von einem Automobilhersteller und dem Drogenkartell beherrscht wird. Seine 12jährige Schwester Estela (Andrea Vergara) hat sich unheimlich in einen jungen Polizisten verliebt, der mit ihr fliehen und sie heiraten will.

Inside Llewyn Davis

Regie: Ethan Coen, Joel Coen

Darsteller: Oscar Isaac, Justin Timberlake, Carey Mulligan, John Goodman

Llewyn Davis (Oscar Isaac) ist ein Folkmusiker im New York der 1960er Jahre, dem der Durchbruch nicht gelingen will. Zum Schlafen quartiert er sich immer wieder bei den befreundeten Musikern Jim (Justin Timberlake) und Jane (Carey Mulligan) ein. Von seiner Kunst besessen, vergisst Llewyn, seine Emotionen auch außerhalb der Folkmusik zu zeigen.

Jeune & Jolie (Young and Beautiful)

Regie: Francois Ozon

Darsteller: Marine Vacth, Geraldine Pailhas, Frederic Pierrot, Charlotte Rampling

Francois Ozons (“Das Schmuckstück”) neuestes Werk ist ein in vier Kapitel aufgeteiltes Coming-of-age-Porträt der 17jährigen Französin Isabelle (Marine Vacth).

Jimmy P.: Psychotherapy of a Plains Indian

Regie: Arnaud Desplechin

Darsteller: Benicio del Toro, Mathieu Amalric, Gina McKee, Larry Pine

Der Indianer Jimmy Picard (Benicio del Toro) klagt nach dem Zweiten Weltkriegs über psychische Probleme. Der Arzt Georges Devereux (Mathieu Amalric) soll seine Leiden lindern. Während der Behandlung entsteht eine enge Freundschaft zwischen den beiden Männern.

La grande bellezza (The Great Beauty)

Regie: Paolo Sorrentino

Darsteller: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli, Carlo Buccirosso

Aristokratische Damen, soziale Aufsteiger, Politiker, hochfliegenden Verbrecher, Journalisten, Schauspieler, dekadente Adligen, Künstler, Intellektuelle – sie alle tummeln sich im babylonischen Rom und feiern ausschweifend. Der 65jährige Jep Gambardella (Toni Servillo) beobachtet die Entgleisungen mit reichlich Gin Tonic intus.

La Vénus à la fourrure (Venus in Fur)

Regie: Roman Polanski

Darsteller: Emmanuelle Seigner, Mathieu Amalric

Theaterregisseur Thomas (Mathieu Amalric) sucht für seine Romanverfilmung “Venus im Pelz” nach einer geeigneten Besetzung. Als er seine Hauptdarstellerin Vanda (Emmanuelle Seigner) findet, entwickelt sich zwischen den beiden ein masochistisches Verhältnis.

La vie d’Adèle – Chapitre 1 & 2 (Blue Is the Warmest Color)

Regie: Abdellatif Kechiche

Darsteller: Lea Seydoux, Adele Exarchopoulos, Salim Kechiouche, Jeremie Laheurte

Für die 15jährige Adele (Adele Exarchopoulos) ist klar, dass Mädchen mit Jungs ausgehen. Als sie aber auf die blauhaarige Emma (Lea Seydoux) trifft, verändert sich für die schüchterne Adele alles.

Le passé (The Past)

Regie: Asghar Farhadi

Darsteller: Berenice Bejo, Tahar Rahim, Ali Mosaffa, Pauline Burlet

Ahmad (Ali Mosaffa) kehrt nach vier Jahren aus Teheran nach Paris zurück, um die Scheidung mit seiner französischen Frau Marie (Berenice Bejo) abzuschließen. Während seines kurzen Aufenthalts stößt Ahmad auf ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit.

Michael Kohlhaas

Regie: Arnaud des Pallieres

Darsteller: Mads Mikkelsen, Melusine Mayance, Bruno Ganz, David Kross

Pferdehändler Michael Kohlhaas ist ein aufrechter und glücklicher Mann. Nachdem ihm großes Unrecht zuteilwird, greift er zur Selbstjustiz und wird zum unerbittlichen Kämpfer.

Nebraska

Regie: Alexander Payne

Darsteller: Bruce Dern, Will Forte, June Squibb, Bob Odenkirk

Ein alter Mann aus Montana will nach Nebraska reisen, um dort einen Preis abzuholen, den er seiner Meinung nach gewonnen hat. Seine Familie ist wegen der fortschreitenden Demenz frustriert und überlegt, ihn in ein Pflegeheim zu stecken. Einer seiner zwei Söhne macht sich aber schließlich doch mit ihm auf den Weg.

Only God Forgives

Regie: Nicolas Winding Refn

Darsteller: Ryan Gosling, Kristin Scott Thomas, Vithaya Pansringarm, Tom Burke

Nach einem Polizistenmord ist Julian (Ryan Gosling) in Bangkok untergetauchten. Dort verdient er sein Geld mit Drogengeschäften. Als sein Bruder getötet wird, bekommt Julian von seiner Mutter den Auftrag, den Mörder zur Rechenschaft zu ziehen.

Only Lovers Left Alive

Regie: Jim Jarmusch

Darsteller: Tom Hiddleston, Tilda Swinton, John Hurt, Mia Wasikowska

Seit sehr langer Zeit sind die Vampire Adam (Tom Hiddleston) und Eve (Tilda Swinton) ein Paar. Der als Underground-Musiker tätige Adam wird ob des immer schlechter werdenden Zustands der Menschheit demprimiert. Als Evas kleine Schwester Ava (Mia Wasikowska) auf den Plan tritt, wird Adams Beziehung auf eine harte Probe gestellt.

Soshite chichi ni naru (Like Father, Like Son)

Regie: Hirokazu Koreeda

Darsteller: Masaharu Fukuyama, Machiko Ono, Yoko Maki, Lily Franky

Ryota (Masaharu Fukuyama) führt ein glückliches Leben, hat eine Frau (Machiko Ono) und einen sechsjährigen Sohn. Doch dann wird den Eltern mitgeteilt, dass ihr Kind im Krankenhaus vertauscht wurde, ihr Sohn also gar nicht ihr Sohn ist. Für die beiden Eltern beginnt eine Zeit schwerer Entscheidungen und wichtiger Fragen.

The Immigrant

Regie: James Gray

Darsteller: Joaquin Phoenix, Marion Cotillard, Jeremy Renner, Antoni Corone

Polin Ewa (Marion Cotillard) wandert in die USA aus. Im Land, in dem ihre Träume wahr werden sollen, findet sie zunächst bei Bruno (Joaquin Phoenix) Unterschlupf. Der macht aus Ewa jedoch eine Prostituierte. Als sie sich in Brunos Cousin Orlando (Jeremy Renner) verliebt, ergibt sich für Ewa die Chance, diesem Alptraum zu entfliehen.

Tian zhu ding (A Touch of Sin)

Regie: Jia Zhangke

Darsteller: Wu Jiang, Lanshan Luo, Meng Li, Baoqiang Wang

Vier Personen, vier verschiedene Provinzen, vier Perspektiven auf das heutige China: Ein verägerter Minenarbeiter probt den Aufstand, ein Wanderarbeiter entdeckt die Vorteile einer Waffe, eine hübsche Empfangsdame wird von einem reichen Gast belästigt und ein junger Fabrikarbeiter versucht, sein Leben zu verbessern.

Un château en Italie (A Castle In Italy)

Regie: Valeria Bruni Tedeschi

Darsteller: Valeria Bruni Tedeschi, Louis Garrel, Filippo Timi, Xavier Beauvois

Louise (Valeria Bruni Tedeschi) trifft Nathan (Louis Garrel) und fängt wieder zu träumen an. Die Geschichte erzählt auch von ihrem kranken Bruder, ihrer Mutter und dem Schicksal einer der wohlhabendsten italienischen Industriellenfamilien.

Wara no tate (Shield of Straw)

Regie: Takashi Miike

Darsteller: Nanako Matsushima, Takao Osawa, Tatsuya Fujiwara, Goro Kishitani

Multi-Milliardär Ninagawa (Tsutomu Yamazaki) setzt ein hohes Kopfgeld auf den Mann aus, den für den Mörder seiner Enkelin hält. Der Verdächtige stellt sich. Vier Polizisten sollen ihn nach Tokio überführen, doch das ist eine lebensgefährliche Aufgabe, denn die Kopfgeldjäger haben mobil gemacht und lauern überall.

Kommentare