News

Interview: Kate Hudson spricht mit uns über "Kung Fu Panda 3" & ihre berühmten Eltern

Mit “Almost Famous” gelang ihr vor über 15 Jahren der Durchbruch, jetzt leiht Schauspielerin Kate Hudson zum ersten Mal einer tragenden Rolle in einem Animationsfilm ihre Stimme. Über diese neue Herausforderung sowie vieles mehr spricht die Schauspielerin mit uns im Interview zum Kinostart von “Kung Fu Panda 3″.

Katehudson
Einen Plan B gab es für Kate Hudson nie. Schon seit ihrer frühen Kindheit war der Tochter von Oscar-Preisträgerin Goldie Hawn und ihrem Stiefvater Kurt Russell klar, dass sie eines Tages in die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern treten würde. Im Jahr 2000 war es dann soweit für die in Los Angeles geborene Schauspielerin und Kate Hudson verzauberte als Hauptdarstellerin in der wunderbaren Rock & Roll-Hommage “Almost Famous” ein Millionenpublikum.

Zahlreiche Rollen später hat sich Kate Hudson einer neuen Herausforderung gestellt und zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Animationsfilm mitgewirkt. In “Kung Fu Panda 3″ leiht sie der so selbstbewussten wie extrovertierten Panda-Dame Mei Mei ihre Stimme. Was ihr an ihrem Charakter besonders imponiert, wie sie sich dank ihrer Kinder schon früh für das Franchise begeistern konnte und wie es ist, in einem Haushalt voller Hollywood-Größen aufzuwachsen, verrät die gut aufgelegte Schauspielerin im Interview, das ihr euch hier anschauen könnt.

Seht hier unser Interview mit Kate Hudson zum Kinostart von “Kung Fu Panda 3″

In “Kung Fu Panda 3″ befindet sich Kate Hudson übrigens in prominenter Gesellschaft. An ihrer Seite leihen Hollywood-Schwergewichte wie Jack Black, Dustin Hoffman oder Angelina Jolie den knuffigen Pandas und ihren Freunden und Widersachern ihre Stimmen. In Deutschland fällt der Cast übrigens ähnlich gediegen aus, Panda Po wird beispielsweise wie in den ersten Teilen vom beliebten Komiker Hape Kerkeling synchronisiert.

Der deutsche Kinostart von “Kung Fu Panda 3″ ist der 17. März 2016.

Kommentare