Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Havoc (2005)

Havoc Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Havoc: Ambitioniertes Drama über zu Tode gelangweilte Luxuskids, die im Gangland von Los Angeles nach neuen Kicks suchen.

Vernachlässigt von den reichen Eltern, gelangweilt vom materiell dominierten Leben, treibt es Allison und ihre Freundinnen nachts ins Gangland von East L.A.. Dort warten auf die vom Rap faszinierten Mädchen aufregende Erfahrungen mit echten Gangstern und echten Männern. Der Flirt mit einem exotischen Milieu wird von beiden Seiten zunächst spielerisch angenommen, eskaliert dann aber in Spannungen und Gewalt.

Obwohl sich ihr peinlicher Freund erst kürzlich theatralisch das Beinkleid netzte beim Versuch, dort Gras zu erstehen, zieht High-School-Schönheit Allison aus dem nobleren Teil von Bel Air mit ihren Schickimicki-Freundinnen am liebsten durchs tiefste Mexikaner-Slum, um dort residierenden Crackdealern, Messerhelden und Gesichtstätowierten schöne Augen zu machen. Einige enttäuschende Techtelmechtel, Verhaftungen und Kollateralschäden später haben alle etwas dazu gelernt.

Schulmädchen Allison verliebt sich in den Crack-Dealer Hector, doch ist der ungleichen Paarung wenig Zukunft beschieden. Teenagerdrama über reiche Kids in der Identitätskrise.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (2)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Nach preisgekrönten Dokumentationen über Arbeitskampf und soziale Realitäten in den USA (“Harlan County”, “American Dream”) inszeniert die zweifache Oscarpreisträgerin Barbara Kopple in ihrem Spielfilmdebüt die Begegnung zweier Welten im kalifornischen Siedlungschaos von Los Angeles. Der mit Jungstars attraktiv besetzte Crash von Wohlstand und Armut, naiver Träumerei und abgeklärtem Realismus empfiehlt sich jungen und jung gebliebenen Zuschauern, die etwas abseits von Hollywoods Kommerzfabrik, aber doch mit Grenzkontakten zum Mainstream, Neues entdecken wollen.

    Wer Larry Clarks “Kids” zu verstörend und James Tobacks “Black and White” zu verwirrend findet, dem bietet “Havoc” eine zugänglichere Entdeckungsreise in ein Milieu, in dem die verklärte Faszination für eine Subkultur mit der Realität kollidiert. Die in “Black und White” diskutierte Umarmung der schwarzen Musik- und Lebenskultur durch den weißen Mittelstand, ist auch zentrales Thema im Drehbuch von Stephen Gaghan (“Traffic”). Was Larry Clark unkommentiert abbildet, versucht Gaghan zu verbalisieren. Mit Dialogen wie “Ich hatte genug von diesem heuchlerischen Leben” oder “Du gehörst zu den einsamsten Menschen, die ich kenne” streift der Film psychologisch-soziale Klischees, spricht aber reale Probleme und Phänomene an. “Havoc” lebt aus, wovon manche Rap-Fans, die über die Liebe zur Musik hinaus exotische Erfahrungen wittern, träumen: die Expedition ins coole Milieu der Homeboys, wo das Leben noch spürbar in den Adern pocht und nicht von Monotonie erstickt ist. “Wir sind zu Tode gelangweilt” spricht Protagonistin Allison in die Videokamera eines Jungen, der die schicke Wohlstandswelt vom Nobelvorort Pacific Palisades zu sezieren versucht. Mit einer harten Schlägerei, an der sich auch die Girls beteiligen, führt Kopple in das Vakuum der luxusverwahrlosten Jugend ein, die ihre Apathie in Gewaltausbrüchen oder mit gefährlichen Expeditionen ins Gangland zu überwinden versucht. Rap-Begeisterung und der Kick der Gefahr treiben Allison (Anne Hathaway korrigiert ihr “Plötzlich-Prinzessin”-Image), Emily (Bijou Phillips, als VIP-Nachwuchs selbst ein Produkt dieser Welt) und Amanda (Shiri Appleby) ins Latinoviertel von East L.A. Von sexueller Neugier und Faszination für den Machismo motiviert, drängen sie sich mit grenzenloser Naivität Hector (Freddy Rodriguez) und seiner Gang auf. Tauchen auf den Parties der Latinos auf, die erst irritiert, dann animiert und schließlich aggressiv auf die Mädchen reagieren, weil sie sich als Objekte einer soziologischen Exkursion erkennen. Als Allison und Emily sogar Aufnahme in die Gang ersuchen, die im Gegenzug kaum überraschend Sex einfordert, wird aus dem Spiel Ernst. Ein Vergewaltigungsvorwurf führt zu Verhaftungen, treibt die maskulin herausgeforderten, von Gangsta-Rap-Fantasien aufgestachelten Freunde der Girls zur Bestrafungsaktion nach East L.A. und die Latinos zu einem Spontanbesuch ins Nobelviertel, bis beide Parteien schließlich aufeinandertreffen. Auch wenn Kopple im sterilen Wohlstandsmilieu, in der Aufmerksamkeitsverarmung der Rich Kids Erklärungsversuche unternimmt, liegen ihre Sympathien wohl eher an dem Ort, an dem solche Probleme Luxus sind, den sich keiner leisten kann. Man versteht, warum die Latinos, die hier nicht heroisiert oder entkriminalisiert werden, das Eindringen in ihre Welt als provokanten Milieutourismus empfinden. Spannend bis zum letzten Bild beleuchtet “Havoc” ein interessantes Phänomen. Die Vereinigung gegensätzlicher Welten durch die Faszination für den Hip Hop entpuppt sich als illusionär, bleibt ein Marketinginstrument der Musikindustrie, die mit der propagierten Annäherung ein Vermögen umsetzt. kob.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • e-m-s: Kauf-Neuheiten im August 2006

    Im August 2006 wird die e-m-s new Media ihre “Filmpalast”-Reihe mit den drei Filmen “Die Herrenreiterin” mit Senta Berger, “Die gestörte Hochzeitsnacht” mit Curd Jürgens und Ilse Werner sowie “Kriegsgericht” mit Karlheinz Böhm fortsetzen. Bei dem restlichen Programm handelt es sich um Titel, die als Leih-Versionen bereits erschienen sind. Zum französischen Actionfilm “Sky Fighters” wird es neben der regulären...

  • e-m-s: Leih-Neuheiten im Juni 2006

    Das Leih-Programm der e-m-s new Media im Juni wird aus sieben DVDs bestehen. Die französische Romantikkomödie “After you” wird dabei mit umfangreichem Bonusmaterial erscheinen. Dieses wird eine Laufzeit von über 70 Minuten besitzen, und u.a. ein Making of, Deleted Scenes und Outtakes umfassen. Der französische Actionfilm “Sky Fighters” wird als 2-DVD-Set veröffentlicht. Das umfangreiche Bonusmaterial umfasst u.a...

  • Folgen Sie der blauen Linie...

    Eine Spur auf dem Asphalt der Isarmetropole führte beim diesjährigen Filmfest zu viel Sex, eleganten Pinguinen und einer Grand Dame.

Kommentare