Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Harold und Maude (1971)

Originaltitel: Harold and Maude
Harold und Maude Poster
Userwertung (3)
  1. Ø 3.7
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Harold und Maude: Hal Ashbys anarchistische Kultkomödie erzählt die Liebesgeschichte zwischen einem 18- und einer 79-Jährigen: Ein makabres Vergnügen zur Musik von Cat Stevens.

Harold ist depressiv und kauzig. Die Aufmerksamkeit seiner begüterten Familie versucht er durch spektakuläre Selbstmordinszenierungen zu erringen. Er lernt die 79jährige Maude kennen, deren Exzentrik ihn fasziniert. Er verliebt sich in sie und will sie heiraten.

Der junge Harold lernt die 79jährige Maude kennen, deren Exzentrik ihn fasziniert. Er verliebt sich in sie und will sie heiraten. Die anarchische Kultkomödie ist ein makabres Vergnügen zur Musik von Cat Stevens und noch immer ein Programmkino-Renner.

Videos und Bilder

Im Kino in deiner Nähe

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(3)
5
 
2 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die anarchische Kultkomödie ist immer noch ein Programmkino-Renner. Ein makabres Vergnügen zur Musik von Cat Stevens.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • SZ-Cinemathek: Details aller 50 DVDs

    Die Süddeutsche Zeitung startet morgen ihre “SZ-Cinemathek”. Die Redakteure der SZ haben sich jeweils einen Film von insgesamt 50 berühmten Regisseuren ausgesucht. Diese werden nun einer pro Woche auf DVD veröffentlicht. Den Anfang macht “Der Leopard” von Luchino Visconti. Alle Filme werden jew. Tonspuren in Deutsch und der jew. Originalsprache enthalten. Nach den derzeitigen Informationen werden die DVDs ohne Bonusmaterial...

  • Wenn's im Kino knistert: Die 100 schönsten Liebesfilme

    Von "Casablanca" über "Harry und Sally" bis "Titanic": Diese Filme haben im Dunkel des Kinosaals für das meiste Herzklopfen gesorgt.

Kommentare