Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Genius - Die tausend Seiten einer Freundschaft (2016)

Originaltitel: Genius
Genius - Die tausend Seiten einer Freundschaft Poster
Userwertung (11)
  1. Ø 4.5
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Genius - Die tausend Seiten einer Freundschaft: Biopic über die bewegte gemeinsame Geschichte von Schriftsteller Thomas Wolfe und seinem Lektor Max Perkins.

Der Verleger und Lektor Maxwell Perkins (Colin Firth) hat ein einmaliges Gespür für literarische Talente. Für das Verlagshaus Charles Scribner’s Sons nimmt er im New York der Zwanzigerjahre zukünftige Schriftstellergiganten wie Ernest Hemingway und F. Scott Fitzgerald erstmals unter Vertrag. Eines Tages fällt Perkins das 1000 Seiten lange, wilde und ungeordnete Manuskript des unbekannten Nachwuchsschriftstellers Thomas Wolfe (Jude Law) in die Hand. Alle anderen Verlage der Stadt haben Wolfe’s Erstlingswerk schon abgelehnt, Perkins aber ahnt Wolfes literarisches Genie, und nimmt ihn unter seine Fittiche. In seinem ersten Spielfilm erzählt der bisher vor allem als Theaterregisseur bekannt gewordene Michael Grandage nach einem Drehbuch von John Logan (“James Bond 007: Spectre“, “The Aviator“) von einer bewegten Männerfreundschaft – und vom Ringen zweier literarischer Legenden. Der junge, ungestüme Wolfe trifft mit seiner ausladenden Schreiblust auf den älteren, etablierten Perkins. Schier endlos streiten die Beiden um jede Formulierung in Wolfes “Schau heimwärts, Engel”, bis es Perkins gelingt, über 90.000 Worte aus dem Werk zu streichen. Im Laufe dieser Zusammenarbeit entwickelt Perkins beinahe väterliche Gefühle für den auch gesellschaftlich immer wieder aneckenden, rücksichtslosen Wolfe. So unzertrennlich scheinen die beiden Männer bald, dass selbst Wolfes Freundin Aline Bernstein (Nicole Kidman) eifersüchtig wird. Und während Wolfe Perkins zunächst dankbar dafür ist, dass er ihn als Autor entdeckt hat, leidet er mehr und mehr unter der öffentlichen Wahrnehmung, dass er seinen Erfolg nicht zuletzt auch den Eingriffen seines Lektors verdankt.

Hintergründe zu “Genius”

Aufwändig inszeniert Michael Grandage das historische New York der Zwanzigerjahre, inklusive Sepia-Look und mit Oldtimern ausgestatteten Straßenzügen. In dem erstklassig besetzten Drama treten neben Colin Firth (“Kingsman: The Secret Service“, “The King’s Speech“), Jude Law (“Grand Budapest Hotel“, “Unterwegs nach Cold Mountain“) und Nicole Kidman (“Ich.Darf.Nicht.Schlafen.“, “Eyes Wide Shut“) unter anderem auch Guy Pierce (“L.A. Confidential“) als F. Scott Fitzgerrald und Dominic West als Ernest Hemingway auf.

Videos und Bilder

Im Kino in deiner Nähe

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(11)
5
 
8 Stimmen
4
 
2 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  •  

     

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Berlinale 2016: Diese Hollywood Stars kommen zum Film Festival nach Berlin

    Ab Donnerstag beginnt die diesjährige Ausgabe des größten, deutschen Film Festivals.

  • "Genius": Jude Law ersetzt Michael Fassbender

    Bei der Verfilmung "Genius" gibt es einen Darstellerwechsel zu vermelden: Jude Law ersetzt Michael Fassbender als Thomas Wolfe.

  • Sean Penn soll Max Perkins in Biopic darstellen

    Schauspieler Sean Penn, der für seine Rolle als Harvey Milk in dem Biopic “Milk” einen Oscar gewann, soll nun in der geplanten Biografie “Genius” den Editor Max Perkins darstellen. Der geplante Kinofilm basiert auf der preisgekrönten Biografie “Max Perkins: Editor of Genius” von A. Scott Berg. Der Film stellt das Leben des verstorbenen Journalisten und Editor Maxwell Perkins dar, der u.a. Werke von Ernest Hemingway...

Kommentare