News

Buh-Rufe: Dieses "Game of Thrones"-Marketing ging nach hinten los

Bevor die beliebte Serie “Game of Thrones” in die sechste Runde geht, galt es vor wenigen Tagen in den USA, den Verkaufsstart der fünften Staffel zu zelebrieren. Dazu wurde der animierte Kurzfilm “Dance of the Dragons” in US-Städten vorgestellt, dessen Höhepunkt eine riesige 3D-Animation eines angreifenden Drachen ist. Die Zuschauer in der US-Metropole Philadelphia zeigten sich allerdings wenig begeistert.

HBO hält sich nicht gerade zurück, was die Vermarktung ihrer Erfolgsserie “Game of Thrones” anbelangt. Warum auch? Schließlich soll die Fan-Gemeinde stetig wachsen. So ist es auch eigentlich kaum verwunderlich, dass sie zum Verkaufsstart der fünften Staffel von “Game of Thrones” mit einem animierten Kurzfilm durch die USA zogen, der die Geschichte der Targaryens näher beleuchtet.

Das Highlight der Präsentation bildet die 3D-Animation eines angreifenden Drachen, der groß und prominent auf eine Häuserwand projiziert wird. Dieses Spektakel war vor wenigen Tagen in New York zu bestaunen und wurde dort auch begeistert aufgenommen. In der US-Stadt Philadelphia sah die Reaktion allerdings etwas anders aus (via Vanity Fair).

Buh-Rufe für “Game of Thrones”-Präsentation

Buh-Rufe und lautes Gelächter begleitete die Demonstration, die in anderen Städten wesentlich begeisterter aufgenommen wurde. Da hatten die zahlreichen “Game of Thrones”-Fans wohl etwas anderes erwartet. Vielleicht liegt es aber auch an dem beeindruckenden Gebäude, dass der Drache dagegen etwas mau ausfiel.

Kommentare