Ein Käfig voller Narren (1978)

Filmhandlung und Hintergrund

Die frech frivole Drag-Queen-Komödie erwies sich als phänomenaler Erfolg, war 1980 als Bester ausländischer Film für den Oscar nominiert, zog 1980 und 1985 zwei Fortsetzungen mit dem gleichen Team und 1996 das US-Remake “The Birdcage” nach sich. Das Stück von Jean Poiret, der es für Bühnenpartner Michel Serrault (Zaza) geschrieben hatte, lief von 1973 fünf Jahre lang ohne Unterbrechung in Paris. 1978 überwand die Komödie ein Tabuthema, später blieben boulevardeske Verwechslungssituationen und witzige Dialoge.

Renato lebt seit zwanzig Jahren glücklich mit Zaza zusammen, der als Drag-Queen Star seines an der Cote d’Azur gelegenen Nachtclubs “La cage aux folles” ist. Da sagt sich Renatos “Jugendsünde”, Sohn Laurent an, um seine Verlobte vorzustellen. Da ihre spießigen Eltern – der Vater ist Präsident eines Komitees für moralische Ordnung – nichts von Renato und Zaza erfahren sollen, mimen die beiden Schwulen ein Hetero-Paar, Renato als Kulturattaché. Der beleidigte Zaza fällt jedoch mehrfach aus der Rolle, bis die Heteros die Homos akzeptieren.

Besitzer einer Transvestitenbar und sein langjähriger Freund müssen die “heile Welt” vortäuschen, als der Sohn des Barbesitzers heiraten will.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0
So werten die Kritiker (Ø 0)
    0
    0
    0
    0
    0

Cast und Crew

News und Stories

Bilder

Kommentare