Drei Tage Mittelarrest (1955)

Drei Tage Mittelarrest Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Drei Tage Mittelarrest: Biedere Militär-Burleske mit zu vielen Klischees.

Der Bürgermeister einer kleinen Garnisonstadt liegt sich ständig mit dem örtlichen Bataillonskommandeur in den Haaren. Dies gefällt der Frau des Bürgermeisters überhaupt nicht, will sie doch ihre Tochter mit einem Militär verheiraten. Die Dinge eskalieren, als die Köchin des Bürgermeisters von einem unbekannten Soldaten schwanger wird. Der “Täter” gibt sich zwar nicht zu erkennen, dafür würden aber vier geständige “Väter” gerne mit der Küchenchefin vor den Traualtar treten…

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Georg Jacoby versucht sich hier an einer Wiederbelebung von Bobby E. Luthges und Karl Notis Bühnenstück, einer burlesken Militärklamotte, die 1930 bereits einmal von Carl Boese für die große Leinwand aufbereitet worden war. Avancierte das Original damals noch zum Überraschungshit der Saison, darf man hier mit keinen (positiven) Überraschungen rechnen. Sprich: die Herren in Uniform sind zumeist tumb, Bärte und Schuhe gut gewichst und die Damen der Schöpfung ihren Widerparts im Endeffekt (nicht nur geistig) überlegen…

Darsteller und Crew

Kommentare