Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

Die Legende vom Weihnachtsstern (2012)

Originaltitel: Reisen til julestjernen
Die Legende vom Weihnachtsstern Poster
Userwertung (1)
  1. Ø 5
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Die Legende vom Weihnachtsstern: Effektvoll inszeniertes und detailgetreu ausgestattetes Märchenabenteuer von "Pathfinder"-Regisseur Nils Gaup.

Die 14-jährige Sonja erfährt durch Zufall, dass Prinzessin Goldhaar vor langer Zeit von einer bösen Hexe verflucht wurde und darauf für immer im dunklen Wald verschwand. Der verbitterte König hat inzwischen jede Hoffnung aufgeben, seine Tochter jemals wieder zu sehen. Da beschließt Sonja, sich auf die Suche nach dem Weihnachtsstern zu machen. Denn sollte dieser vor dem anstehenden Weihnachtsfest wieder leuchten, dann – so will es die Legende – wäre der Fluch gebrochen und Goldhaar könnte nach Hause zurückkehren.

Um eine entführte Prinzessin zu retten, will ein 14-jähriges Mädchen den Weihnachtsstern zum Leuchten bringen. Effektvoll inszeniertes und detailgetreu ausgestattetes Märchenabenteuer von “Pathfinder”-Regisseur Nils Gaup.

Videos und Bilder

Im Kino in deiner Nähe

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

  • „Wertvoll”

    Seitdem die kleine Prinzessin Goldhaar auf der Suche nach dem Weihnachtsstern verschollen ist, wartet der einsame König auf ihre Rückkehr. Aber auch der Weihnachtsstern ist verschwunden. Und erst, wenn dieser wieder gefunden wird, kann der König seine geliebte Tochter wieder in die Arme schließen. Doch die Zeit wird knapp. Ihm bleibt nur dieses letzte Weihnachtsfest, um Goldhaar wiederzufinden. Seine letzte Hoffnung setzt er in Sonja, ein mutiges Waisenkind, welches dem König helfen will und sich auf die Suche nach dem Weihnachtstern macht. Und sie muss sich beeilen. Denn böse Mächte versammeln sich, um den König vom Thron zu stoßen. Wird Sonja die Intrige aufdecken und den Weihnachtstern rechtzeitig finden? Wie ein klassisches Märchen in bester europäischer Tradition wurde die Geschichte äußerst detailreich und liebevoll vom norwegischen Regisseur Nils Gaup verfilmt. Schon für die jüngsten Zuschauer ist die berührende Geschichte gut verständlich und unterstützt sie in dem Glauben an das Gute. Die Suche nach dem Weihnachtsstern ist spannend und fantasievoll gestaltet: Sonja, die sympathische, mutige Heldin, findet dabei immer wieder Unterstützung liebenswerter Waldbewohner bei ihrer aufregenden Suche, welche sie bis zum Nordpol, dem Reich des Weihnachtsmannes, führt. Die Musik unterstreicht die vorweihnachtliche Stimmung noch zusätzlich. DIE LEGENDE VOM WEIHNACHTSTERN ist ein rührendes Weihnachtsmärchen für die ganze Familie.

    Jurybegründung:

    Eigentlich wollte die kleine Prinzessin Goldhaar nur den Weihnachtsstern holen, um ihn im Schloss auf den Weihnachtsbaum zu setzen. Dass sie in die Hände von Räubern fällt, ihr Vater, der König, den Stern daraufhin verflucht und damit allen Menschen nimmt, das hat sie sicherlich nicht gewollt.

    Dieser norwegische Weihnachtsfilm erfindet das Genre selbstverständlich nicht neu. Manche Figuren sind arg eindimensional angelegt, allen voran der König, der in seiner gesamten Einfalt auch für kleine Kinder etwas zu einfach angelegt ist. Auch erschliesst sich die Rolle der Hexentochter nicht immer richtig.
    Sehr erfreulich ist jedoch vor allem die Anlage und das Spiel der Hauptdarstellerin, die den gesamten Film trägt. Auch die gesamte Szenerie erinnert an die Höhen des europäischen, insbesondere des tschechischen, Kinderfilms, die Ausstattung ist pracht- und liebevoll, der Wechsel zwischen der realen und der Wichtelwelt hervorragend gelöst. Damit beteiligt sich dieser Kinderfilm nicht am Ausverkauf des Genres, sondern kommt beinahe klassisch daher.

    Und auch wenn die einleitende Erzählung für kleine Kinder ein wenig zu lang geraten ist, ist dieser Film als Weihnachtserlebnis eine empfehlenswerte Alternative zu Filmen vom Fließband, die alle Jahre wieder die Kinos überschwemmen.

    Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

Kritikerrezensionen

  • Die kleine Prinzessin Goldhaar ist auf der Suche nach dem Weihnachtsstern verschollen und ihr Vater, der König, wartet sehnlichst auf ihre Rückkehr. Aber auch der Weihnachtsstern ist verschwunden, und ohne ihn kann der König seine geliebte Tochter nicht in die Arme schließen. Die Zeit wird knapp, dem König bleibt nur dieses letzte Weihnachtsfest, um Goldhaar wiederzufinden. Sonja, ein mutiges Waisenkind, will dem König helfen und macht sich auf die Suche nach dem Weihnachtsstern. Im Königreich versuchen derweil böse Mächte, den König vom Thron zu stoßen. Wird Sonja die Intrige aufdecken und den Weihnachtsstern rechtzeitig finden? Liebevoll und detailreich, wie ein klassisches Märchen, verfilmt Regisseur Nils Gaup die berührende Geschichte, an der auch die jüngsten Zuschauer ihre Freude haben. Die Suche nach dem Stern ist spannend und fantasievoll. Sonja, die sympathische Heldin, findet immer wieder Unterstützung liebenswerter Waldbewohner bei ihrer aufregenden Reise, die sie bis zum Nordpol, dem Reich des Weihnachtsmannes, führt. Die Musik unterstreicht die vorweihnachtliche Stimmung noch – dieser Film weckt die Vorfreude auf das Fest der Feste.

    Fazit: Ein berührendes, wunderschönes Weihnachtsmärchen für die ganze Familie – Prädikat wertvoll.

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare