Die Brücken am Fluß (1995)

Originaltitel: The Bridges of Madison County
Die Brücken am Fluß Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (5)
  1. Ø 5

Filmhandlung und Hintergrund

Zufällig erkundigt sich der welterfahrene Fotograf Robert bei der Farmerin Francesca nach dem Weg zu den Brücken von Madison County, die er fotografieren will. Da sich ihre Familie nicht in der Stadt befindet, begleitet sie ihn als Führerin auf der Suche nach Motiven. Langsam kommen sich die beiden näher und erleben vier intensive Tage der Liebe.

Robert Kincaid, der stille und charismatische Fotograf, trifft in einer abgelegenen Gegend von Iowa zufällig die einstmals schöne, durch ihre glücklose Ehe mit einem Farmer aber schon leicht verhärmte Francesca Johnson. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Als Francescas Ehemann kurze Zeit darauf für einige Tage wegfährt, beginnt für die beiden die schönste Zeit ihres Lebens. Robert will Francesca für immer, aber Francesca ist noch unschlüssig. Und dann entscheidet sich alles in einer einzigen Sekunde.

Clint Eastwoods Bestseller-Adaption ist eine ruhige und angenehm unsentimentale Love Story zwischen zwei Menschen mittleren Alters, denen das Leben einiges schuldig geblieben ist.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (2)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(5)
5
 
5 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Seit dem unvergessenen Filmklassiker “Casablanca” war das Publikum selten so sehr zu Tränen gerührt wie von der unaufdringlich bewegenden Lovestory “Die Brücken am Fluß”. Sogar die Story weist Parallelen auf: Zwei Menschen mittleren Alters empfinden die große Liebe füreinander, um sie in Folge aus Pflichtbewußtsein zu opfern. Für die Regie zeichnet Kultfigur Clint Eastwood verantwortlich, der 1992 für sein Westernepos “Erbarmungslos” mit einem Oscar geehrt wurde und nun gute Chancen hat, im nächsten Oscarrennen einen weiteren Triumph zu verbuchen. Dabei war das auf Robert James Wallers gleichnamigen Bestsellerroman basierende Projekt von zahlreichen Regisseuren – darunter Steven Spielberg, Sydney Pollack und Bruce Beresford – abgelehnt und von etlichen Drehbuchautoren bearbeitet worden. Richard LaGravenese schließlich transformierte die eher schwülstige Vorlage in eine zugängliche Adaption, die auf übermäßiges Pathos verzichtet. Geschickt wird die Liebesgeschichte der einfachen Farmersfrau Francesca Johnson (Meryl Streep) und dem weltoffenen Fotografen Robert Kincaid (Eastwood) nach Francescas Tod in Rückblenden aus der Sicht ihrer erwachsenen Kindern erzählt. Iowa 1965: Francesca ist für vier Tage allein auf der Farm, der Rest der Familie besucht eine Viehschau. Der globetrottende “National Geographic”-Fotograf Robert verirrt sich auf der Suche nach der malerischen Roseman-Brücke und fragt Francesca nach dem Weg. Sie empfinden sogleich Sympathie füreinander und kommen sich rasch näher. Obwohl sie die unterschiedlichsten Backgrounds haben, besteht zwischen ihnen eine Seelenverwandschaft, die sie im Verlauf ihrer viertägigen Intensivromanze als die Liebe ihres Lebens erkennen. Sie diskutieren ihre Optionen für die Zukunft, doch beide kennen bereits die Antwort. Meryl Streep, zuletzt sehnig-durchtrainiert “Am Wilden Fluß”, gibt einige Pfunde weiblicher eine meisterhafte Darstellung als sensible Farmerin voller unerfüllter Träume, die als reife Frau von ihrer Umwelt unbemerkt ihren zweiten Frühling erlebt und den Rest ihres Lebens davon zehrt. Damit trifft sie genau den Nerv des älteren weiblichen Publikums, das in den USA einen Großteil der Kinobesucher ausmacht. Clint Eastwood, der schon bei “In the Line of Fire” von seinem typischen Rollentypus abwich und eine sehr menschliche Seite zeigte, ist die Idealbesetzung, da er seinem Charakter eine gelassene, sich selbst nicht tödlich ernst nehmende Dimension verleiht und somit den sentimentalen Overkill abwendet. Wie bei “Perfect World” wurde die ländliche Umgebung in wunderschönen, stimmigen Naturaufnahmen eingefangen, die mit einem präzisen Produktionsdesign ergänzt werden. Der ausgewogene Soundtrack setzt vor allem auf dezente Jazzmelodien und sparsam zeitgenössische Hits. Eastwood, ansonsten eher auf Emotionen zwischen Rache und Ehre abonniert, realisierte mit einem Budget von 20 Millionen Dollar handwerklich solide einen eindringlich-ergreifenden Film um verlorenene Liebe und ungelebte Träume, der in den USA bereits über 36 Mio. Dollar einspielen konnte und auch in Deutschland auf rege Resonanz stoßen wird. ara.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Clint Eastwoods Sohn klaut Autos

    Nach Herzschmerz in "Kein Ort Ohne Dich" liefert Scott Eastwood demnächst im Kracher "Overdrive" die selbe harte Action wie einst sein legendärer Vater.

  • Eastwood lehnte Bond und Superman ab

    Wie Clint Eastwood jetzt erzählt, hatte er vor Jahren die Chance, James Bond oder Superman zu spielen. Doch der Star wollte nicht.

  • ARD: Der Samstagabend wird zum "Clint Eastwood-Abend"

    Das Erste präsentiert zum 80. Geburtstag des erfolgreichen Schauspielers Clint Eastwood an neun Samstagen – vom 5. Juni bis 7. August 2010 – Highlights aus dem reichhaltigen Schaffen der Filmlegende. Ab dem 5. Juni 2010 ist somit jeden Samstagabend „Clint-Eastwood-Abend“. Klassiker wie “Zwei glorreiche Halunken” von Sergio Leone und “Der Mann aus San Fernando” stehen auf dem Programm, aber auch Eastwoods Regiedebüt...

  • Warner: Film-Neuheiten im August 2008

    Warner Home Video hat ihre Film-Neuheiten für den August 2008 vorgestellt. Über “Keinohrhasen” (siehe Newsmeldung), “Der rote Baron” (siehe Newsmeldung), “Batman Begins – Collectors Edition” (siehe Newsmeldung), “Mondkalb” (siehe Newsmeldung), “Zodiac – Directors Cut” (siehe Newsmeldung) sowie “Ein Schatz zum Verlieben” (siehe Newsmeldung) haben wir bereits berichtet.Von dem Drama “Die Brücken am Fluss” mit Clint Eastwood...

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.