Der Italiener (1972)

Der Italiener Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Der Italiener: Auf einer eigens dafür vom österreichischen Schriftsteller Thomas Bernhard angefertigten Filmerzählung beruhender Film von Ferry Radax.

Nachdem der Schlossherr erschossen aufgefunden wurde, bewegt die Angehörigen und Angestellten die Frage, ob es Mord oder Selbstmord war. Man verzichtet darauf, die Polizei einzuschalten, und bereitet lieber das Begräbnis vor, für das unzählige Gäste eintreffen. Zum Zeitpunkt der Beerdigung begibt sich der Sohn des Verstorbenen mit einem italienischen Gast durch den Wald zu einer Wiese, unter der sich ein Massengrab polnischer Soldaten befindet, die am Ende des Zweiten Weltkrieges erschossen wurden.

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Im Winter 1971 gedrehter Film von Ferry Radax, für den der österreichische Schriftsteller Thomas Bernard eigenes eine Filmerzählung anfertigte, die auf seinem gleichnamigen frühen Fragment beruht. Ursache war ein Interview, das Radax mit Bernhard 1970 in Hamburg geführt hatte und bei dem Bernhard sowohl mit der Arbeitsweise des Regisseurs als auch mit dem Endprodukt (“Drei Tage”) zufrieden war. Der für den WDR entstandene “Italiener” wurde mit drei Adolf-Grimme-Preisen ausgezeichnet.

Darsteller und Crew

Kommentare