Der Exorzist (Director' s Cut) (1973)

Originaltitel: The Exorcist
Der Exorzist (Director' s Cut) Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (2)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Regan MacNeill, zwölfjährige Tochter der berühmten Filmschauspielerin Chris MacNeill, leidet seit kurzem unter hysterischen, von heftigen Krämpfen begleiteten Wutausbrüchen. Als die versammelte, hochdotierte Ärzteschar Hilflosigkeit demonstriert und die Anfälle eskalieren, sucht Mutter MacNeill die Hilfe katholischer Geistlicher. Zwei herbeieilende Jesuitenpater diagnostizieren teuflische Besessenheit und verschreiben dem Teenager einen klassischen Exorzismus. Der alte Kampf zwischen Gut und Böse entbricht.

Ein Dämon ergreift Besitz vom Körper eines kleinen Mädchens. William Friedkins Klassiker des modernen Horrorfilms.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (3)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Perfekt inszenierte Gruselmaschine, die im Verbund mit “Der Weiße Hai” und “The Texas Chainsaw Massacre” Hollywoods Horrorboom in den 70ern erst ermöglichte. “French Connection”-Regisseur William Friedkin verwandelt die Literaturvorlage des Jesuitenschülers William Peter Blatty in einen kongenialen Alptraum aus düsterer Bedrohung, clever zusammengestrickter Religionsmystik und purem Schock, der besonders unter Zusehern mit traditionell-christlichem Weltbild seine Wirkung selten verfehlt. Der Director’s Cut enthält unter anderem den jahrelang berüchtigten “Spider walk”.

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.