Der Eisbärkönig (1991)

Originaltitel: Kvitebjörn kong valemon
Der Eisbärkönig Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Der Fluch einer Hexe verwandelt Valemon, den jungen König des Sommerlandes, in einen Eisbären. Sieben Jahre muß er in seiner neuen Gestalt durch die Welt streifen, nur des Nachts verwandelt er sich in einen Menschen. Niemand aber darf sein Gesicht sehen – sonst muß Valemon die Hexe heiraten. Auf seinen einsamen Pfaden trifft der Eisbärkönig die Prinzessin des Winterlandes. Sie verlieben sich ineinander, und sie folgt ihm als seine Frau in sein Reich. Ihre Neugierde aber bringt den Fluch zur Erfüllung. Valemon muß die Hexe heiraten. Die verzweifelte Prinzessin will sich mit dem Verlust des Liebsten nicht abfinden, folgt ihm auf das Hexenschloß und kann den Bann des Bösen brechen.

Der Fluch einer Hexe verwandelt den König des Sommerlandes, in einen Eisbären. So muß er sieben Jahre durch die Welt streifen, nur nachts verwandelt er sich in einen Menschen. Niemand darf sein Gesicht sehen – sonst muß er die Hexe heiraten. Auf seinen einsamen Pfaden trifft der Eisbärkönig die Prinzessin des Winterlandes. Sie verlieben sich ineinander, und sie folgt ihm als seine Frau in sein Reich. Ihre Neugierde aber bringt den Fluch zur Erfüllung. Doch schließlich kann die verzweifelte Prinzessin den Bann brechen.

Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wundersames norwegisches Märchenabenteuer, dessen Geschichte auf alten Legenden basiert und in ihren Motiven an die bekannte Geschichte von der Schönen und dem Biest erinnert. Regisseur Ola Solum (“Orion’s Belt”) drehte diesen teuersten Film der norwegischen Kinogeschichte (Budget: 15 Millionen Mark) mit einem sicheren Gespür für märchenhafte Nuancen und Dramaturgie. Daß der Eisbär dabei ein wenig ausdrucksarm erscheint, hat seinen Grund sicherlich im Budget – und Hollywood liegt eben nicht in Skandinavien. Die Hauptrollen spielen Tobias Hoesl (zuletzt in Chabrols “Dr. M.”) und die Kinodebütantin Maria Bonnevie. Ein günstiger Direktseller zur Weihnachtszeit: bestens geeignet für die kleinen Videofreunde.

Darsteller und Crew

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.