News

Marvel Phase 3: Diese Comicfilme erwarten euch in den nächsten Jahren

Mit “The First Avenger: Civil War” feiert das Marvel Cinemativ Universe (MCU) den Auftakt in seine bereits dritte Phase. Diese hält bis ins Jahr 2019 insgesamt elf Filme bereit, die wir euch in unserer Übersicht vorstellen wollen. Darin erhaltet ihr alle relevanten Informationen, wie Kinostarts, Schauspieler, Regisseure und erste Einblicke in die Handlung sowie die jeweiligen Trailer, sofern sie vorhanden sind. 

Der gemeine Kinogänger dürfte bereits aufgeschnappt haben, dass uns 2016 mit “The First Avenger: Civil War” und “Doctor Strange” zwei neue Filme von Marvel ins Haus stehen. Doch damit nicht genug, denn die nächsten Jahre bieten für Comicfans einige Gelegenheiten, um dem Kino ihres Vertrauens einen Besuch abzustatten. Welche Filme genau in Marvels Phase 3 erscheinen werden und was ihr über sie wissen müsst, erfahrt ihr hier. Zunächst bieten wir euch eine kompakte Übersicht an, die sämtliche Filme samt Kinostarts bereithält, bevor wir anschließend zu den genaueren Informationen über die Superhelden-Filme kommen.

Die Kinostarts von Marvels Phase 3

Marvels Phase 3: Informationen zu Handlung, Cast und Regisseur der kommenden Comic-Filme

The First Avenger: Civil War – 28. April 2016

Den Auftakt zur dritten Phase macht Captain America, der einmal mehr von Chris Evans verkörpert wird. Auch wenn es sich offiziell um das dritte Solo-Abenteuer des Manns mit dem mächtigen Schild handelt, mutet es angesichts des Staraufgebots wie ein weiterer Film der Avengers an. In “The First Avenger: Civil War” reagierte die Regierung auf die Ereignisse aus “Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron” und will die Superhelden zukünftig stärker überwachen. Während Captain America kein Freund von diesem Vorhaben ist, stellt sich Tony Stark / Iron Man (Robert Downey Jr.) auf die Seite der Regierung, da er sich von diesem Schritt mehr Sicherheit verspricht. Es entbrennt ein Konflikt zwischen den Avengers, der die Gruppe spaltet und einstige Freunde gegeneinander kämpfen lässt.

Neben Iron Man und Captain America werden fast sämtliche Superhelden des MCU in “The First Avenger: Civil War” zu sehen sein, zum Beispiel Black Widdow (Scarlett Johansson), Hawkeye (Jeremy Renner) oder Scarlet Witch (Elizabeth Olsen). Darüber hinaus ist Daniel Brühl (“Rush – Alles für den Sieg”) als Bösewicht Baron Zemo zu sehen und “Der Hobbit”-Star Martin Freeman als Vertreter einer Regierungsorganisation. Die Regie bei “The First Avenger: Civil War” übernehmen die Brüder Joe und Anthony Russo, die bereits “The Return of the First Avenger” inszeniert haben.

Doctor Strange – 27. Oktober 2016

Das selbsterklärte Herzensprojekt von Marvel-Produzent Kevin Feige wird der erste Auftritt von Benedict Cumberbatch im MCU sein. Dieser schlüpft in “Doctor Strange” in die Titelrolle und spielt den früheren Chirurgen Stephen Strange, der sich bei einem Autounfall seine Hände verletzt. Dadurch arbeitsunfähig geworden, wendet sich Strange in seiner Not an “The Ancient One” (Tilda Swinton), die ihn die Wege der Magie lehrt, wodurch sich dem einst arroganten Arzt eine neue Welt offenbart.

Ebenfalls in “Doctor Strange” zu sehen sein werden Rachel McAdams (“Southpaw”), Chiwetel Ejiofor (“12 Years a Slave”) und Mads Mikkelsen (“Casino Royale”). Die Regie bei dem magischen Abenteuer von Marvel übernimmt Scott Derrickson, der sich hauptsächlich durch Horrorfilme wie “Sinister” einen Namen gemacht hat.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 – 27. April 2017

Nach ihrem überraschenden Erfolg im ersten Teil, kehren die liebenswerten Ganoven Peter Quill (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana) und Drax (Dave Bautista), sowie Rocket Raccoon (Bradley Cooper) und Groot (Vin Diesel) auf die Leinwand zurück. Hinter der Kamera nimmt wie beim ersten Teil erneut James Gunn Platz. Über die Handlung von “Guardians of the Galaxy Vol. 2″ ist bislang wenig bekannt. Regisseur James Gunn hat jedoch einige Einblicke gegeben.

So lehnte er beispielsweise Unterstützung durch andere Mitglieder des MCU ab, da er sich mehr auf seine Charaktere konzentrieren wolle. Die Fortsetzung soll uns demnach einen tieferen Einblick geben und es wird vermutet, dass Peter Quill – Verzeihung: Star Lord – auf seinen Vater trifft. Neben dieser persönlichen Komponente wird sich “Guardians of the Galaxy Vol. 2″ wahrscheinlich an das Erfolgsrezept von Teil 1 halten und einmal mehr mit einer spaßigen Achterbahnfahrt punkten wollen.

Spider-Man: Homecoming - 27. Juli 2017

Nachdem die bisherigen fünf Leinwandausflüge von Spider-Man von Sony produziert worden waren, hat sich das Studio mit Marvel geeinigt, weswegen die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft nun Teil des MCU werden kann. Die neue Besetzung ist ebenfalls gefunden und wird von Tom Holland (“Im Herzen der See”) übernommen, der damit einen wesentlich jüngeren Spider-Man spielen wird, als es bislang der Fall war.

Seinen ersten Auftritt als Spider-Man wird Tom Holland bereits in “The First Avenger: Civil War” feiern. Marisa Tomei (“The Wrestler”) verkörpert im noch titellosen Reboot die berühmte Tante May, während die Regie von Jon Watts übernommen wird, der in “Cop Car” bereits Erfahrung mit einem jungen Cast gewinnen konnte. Das Drehbuch stammt von den beiden “Kill the Boss”-Autoren John Francis Daley und Jonathan M. Goldstein, die bereits betont haben, dass sie ihre komische Ader im neuen Spider-Man-Film ausleben wollen.

Thor: Ragnarok – 26. Oktober 2017

In seinem dritten Solofilm erhält Chris Hemsworth in seiner Rolle als nordischer Gott gewaltige Unterstützung. Denn Mark Ruffalo wird als Hulk ebenfalls in “Thor: Ragnarok” zu sehen sein, was angesichts des Titels wohl auch bitter nötig ist. Immerhin ist Ragnarok in der nordischen Mythologie das Synonym für Apokalypse. Die beiden Avengers müssen sich in ihrem kosmischen Abenteuer demnach auf einiges gefasst machen, zumal erneut Tom Hiddleston als Bösewicht Loki mit von der Partie sein wird.

Als Regisseur wurde Taika Waititi (“5 Zimmer, Küche, Sarg”), der das ursprünglich sehr düstere Drehbuch mit seiner Comedy-Erfahrung etwas aufhellen sollte. Es wird darüber hinaus vermutet, dass die Marvel-Heldin Valkyrie in “Thor: Ragnarok” ihr Debüt feiert, was sie eigentlich bereits in “Thor – The Dark Kingdom” tun sollte. Außerdem wird spekuliert, dass in diesem Film die erste große Schurkin des MCU auftreten könnte, wobei noch unklar ist, um wen es sich dabei handeln soll.

Black Panther – 15. Februar 2018

Bereits in “The First Avenger: Civil War” werden wir erstmals einen Blick auf Chadwick Boseman (“42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende”) als Black Panther werfen können, bevor wir anschließend zwei Jahre auf seinen Solofilm warten dürfen. Darin wird ebenfalls Andy Serkis (“Planet der Affen: Revolution”) zu sehen sein, der bereits in “Marvel’s The Avengers 2: Age of Ultron” als Ulysses Klaue auftrat.

Beheimatet ist Black Panther im fiktiven Land Wakander in Afrika, das aufgrund des enormen Vorkommens des Metalls Vibranium, aus dem Captain Americas Schild besteht, unvorstellbar reich ist. Black Panther hört eigentlich auf den Namen T’Challa und ist Prinz von Wakander, der nach dem Tod seines Vaters in “Black Panther” eine schwere Prüfung zu bestehen hat. Sein erstes Abenteuer wird von Ryan Coogler inszeniert, der gerade durch “Creed – Rocky’s Legacy” größere Bekanntheit erlangt hat.

Avengers: Infinity War – Teil 1 – 26. April 2018

Das bislang größte Abenteuer der Avengers wird bezeichnenderweise in einem Zweiteiler abgehandelt. Im “Infinity War” sieht sich die Superheldenvereinigung niemand anderem als Thanos (Josh Brolin) gegenüber, der durch die Macht der Infinity Stones nahezu unbesiegbar geworden ist. Um das Unmögliche dennoch möglich zu machen und Thanos in seiner Zerstörungswut einzudämmen, müssen sich deswegen sämtliche Helden des MCU gegen diesen übermächtigen Feind vereinigen.

Die Regie beim Zweiteiler übernehmen wie bereits beim Auftakt von Phase 3 die Gebrüder Joe und Anthony Russo. Weiterhin unklar bleibt, ob im Infinity War die Guardians of the Galaxy zusammen mit den Avengers auftreten werden.

Ant-Man and the Wasp – 09. August 2018

In der Fortsetzung zu “Ant-Man” schlüpft erneut Paul Rudd in seinen Ameisenanzug, um als kleiner Held Großes zu vollbringen. Unterstützung erhält er dabei erneut von Evangeline Lilly, die diesmal selbst zur Superheldin wird und als Wasp ebenfalls zur Tat schreitet. Komplettiert wird das illustre Duo wie bereits im Vorgänger von Michael Douglas als Hank Pym.

Auch bei der Regie bleibt alles beim Alten, denn Peyton Reed darf nach dem ersten Teil ebenfalls die Fortsetzung inszenieren. Worum es in “Ant-Man and the Wasp” genau gehen wird, ist derzeit leider noch unbekannt.

Captain Marvel – 08. März 2019 (USA)

Die große Unbekannte in Phase 3. In den Comics handelt es sich bei Captain Marvel um Carol Danvers, deren DNA bei einem Unfall mit denen der Kree vermischt wird. Diese Alien-Rasse haben wir bereits in “Guardians of the Galaxy” in Form von Ronan, der Ankläger (Lee Pace) kennengelernt. Die Sicherheitschefin einer Militärbasis wird durch diesen Zwischenfall zu einem Mischwesen – halb Mensch, halb Kree – und verfügt über dementsprechende Superkräfte.

Wer die Hauptrolle spielen wird, welcher Regisseur Platz nimmt und wie sich die genaue Handlung gestaltet, ist derzeit unklar. Wie gesagt: Die große Unbekannte.

Avengers: Infinity War – Teil 2 – 25. April 2019

Der Abschluss des Infinity War verspricht ein gigantisches Kinoerlebnis zu werden. Nicht nur aufgrund seiner Handlung und seines Staraufgebots, sondern auch, weil es vielleicht der teuerste Film aller Zeiten werden könnte. Laut einigen Gerüchten soll sich Marvel den Zweiteiler satte eine Milliarde US-Dollar kosten lasten, womit die Filme mit je 500 Millionen US-Dollar tatsächlich die höchsten Produktionskosten aller Zeiten haben würden. 200 Millionen US-Dollar davon sollen alleine an Robert Downey Jr. für seinen vielleicht letzten Auftritt als Iron Man beansprucht werden.

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.