Capital C (2014)

Capital C Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Capital C: Deutscher Dokumentarfilm, der sich als erster seiner Art in Spielfilmlänge mit dem Thema Crowdfunding beschäftigt.

Längst gilt es in der Masse als legitime Finanzierungsmöglichkeit: Crowdfunding. Durch Crowdfunding kann der Einzelne via Internet Geld sammeln, um eigene Projekte zu finanzieren. Dabei sind manche Initiativen auch mit Rückzahlungen bei Erfolg gekoppelt, während andere rein auf die Spenden und den Glauben setzen. Die Doku “The Capital C” begleitet drei unabhängig voneinander initiierte Crowdfundingprojekte und die Personen dahinter. Zum einen ist da Videospielpionier Brian Fargo, der einst für das Videospiel Wasteland verantwortlich zeichnete. Nach über 20 Jahren macht er sich an das Comeback, und versucht mittels Crowdfunding die Finanzierung eines zweiten Teils zu realisieren. Mehr als 60.000 Menschen unterstützen den Videospielmacher daraufhin und machen Wasteland 2 zu einem Multi-Millionen-Dollar-Projekt. Neben Brian Fargo wird auch die Geschichte vom Designer Jackson Robinson und Erfinder Zach Crain gezeigt. Jackson Robinson versucht, Menschen für handgezeichnete Pokerkarten zu begeistern, hat jedoch im Zuge des Erfolgs Probleme mit seiner jungen Familie. Zach Crain hingegen startete ein Crowdfunding-Projekt für seine gestrickten Flaschenwärmer, muss sich in Folge dessen aber auch mit großen Konzernen auseinandersetzen, die ihren Teil des Kuchens abhaben wollen. Im Laufe des Filmes werden die Erfolge der drei Künstler gezeigt, aber auch die Dämpfer und Niederlagen aufgezeigt, die sie hinnehmen müssen. Neben ihnen lassen die beiden Regisseure Jörg Kundinger und Timon Birkhofer auch Wissenschaftler und Autoren wie Seth Godin, Eric von Hippel oder David Weinberger zu Wort kommen. “The Capital C” ist ein Filmprojekt, das zum einen von Crowdfunding handelt, zum anderen aber auch durch Crowdfunding finanziert wurde. Die Dreharbeiten dauerten drei Jahre, was deutlich mehr ist, als es die beiden jungen Regisseure ursprünglich erwarten. Der unabhängige Dokumentarfilm sammelte via Kickstarter.com 84.298 Euro aus 24 Ländern. Uraufgeführt wurde The Capital C beim Zurich Filmfestival und dort mit viel Lob von Jury und Publikum versehen.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ein durch Crowdfunding finanzierter Dokumentarfilm setzt sich mit dem auseinander, was ihn ermöglicht hat.

Darsteller und Crew

Kommentare