Boulevard (2014)

Boulevard Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (5)
  1. Ø 5
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 2.5

Filmhandlung und Hintergrund

Boulevard: Drama um einen Mann, der mit über 60 Jahren sein eingefahrenes Leben auf dem Kopf stellt, als er einen jungen Mann kennenlernt mit Robin Williams in seiner letzten Rolle und in einer berührenden Performance.

Der alternde Bankangestellte Nolan (Robin Williams) lebt gleichmütig in den geordneten Alltag hinein. Tagsüber verbringt er seine Zeit als Büroangestellter einer Bank, in der er seit 26 Jahren arbeitet. Abends führt er bei einem Gläschen Wein kultivierte Gespräche mit seiner langjährigen Ehefrau Joy (Kathy Baker) und ihren gemeinsamen Freunden. Wenn das Paar schließlich schlafen geht, legt sich jeder in sein eigenes Bett. Das Sexleben zwischen den Eheleuten ist längst erkaltet. Doch langsam beginnt sich Nolans eintönige Existenz zu ändern. Eines Abends lernt er den jungen Stricher Leo (Roberto Aguire) kennen. Er ist fasziniert von dem jungen Mann und beginnt sich immer wieder mit ihm zu treffen. Die beiden verstehen sich gut und führen stundenlange Gespräche. Zunächst will Nolan den jungen Mann nur betrachten. Schließlich entdeckt er seine bisher verborgenen homosexuellen Neigungen. Er verliebt sich in Leo und beginnt sich komplett zu ändern. Der sonst so zuverlässige Nolan kommt zu spät zur Arbeit, versäumt Termine und bekommt sogar von Leos Zuhälter ein blaues Auge verpasst. Nolans Veränderung ist auch seiner Ehefrau und seinem besten Freund Winston (Bob Odenkirk) nicht entgangen. Nolan möchte Leo helfen und besorgt ihm einen richtigen Job, doch der junge Mann hat schwere Probleme, die sich langsam in Nolans Leben drängen. Schließlich erkennt Nolan, dass er jahrelang die Augen vor der Realität verschlossen hat. Nun möchte er auf seine alten Tage doch noch das Leben führen, das er immer wollte. Der Film wurde bereits 2014 abgeschlossen. Kurz darauf beging der beliebte Schauspieler Robin Williams, der an schweren Depressionen und Drogenproblemen litt, Selbstmord. Bei dem Independent-Drama handelt es sich um Williams letzten Leinwandauftritt. In einer Nebenrolle ist der Serienstar Bob Odenkirk („Breaking Bad“, „Better Call Saul“) zu sehen.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(5)
5
 
5 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ein Film, der unter seinen Möglichkeiten bleibt – trotz der großartigen Abschiedsvorstellung von Robin Williams.
  • Wenn die Gay-Cinema-Experten von Pro-Fun mal einen Film mit deutscher Synchro starten, dann muss schon was geboten sein. Und das ist es denn auch im Fall von “Boulevard”, der vom Anbieter als letzter Film von Robin Williams verkauft wird. Dem passt die Rolle des braven, auffälligen Jedermann, der es allen recht machen will, wie angegossen, und auch sein rebellischer Gegenpart versteht es, zu überzeugen. Eine seelenruhig inszenierte Reise durch die Nacht für Freunde des gehobenen Indie-Dramas.

Darsteller und Crew

Kommentare