Beziehungsweise New York (2013)

Originaltitel: Casse-tête chinois
Beziehungsweise New York Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (2)
  1. Ø 3

Filmhandlung und Hintergrund

Beziehungsweise New York: Fortsetzung der beiden "Auberge espagnole"-Ensemble-Komödien, in dem die mittlerweile vierzigjährigen Protagonisten Beziehungswirren in New York durchleben.

Die Beziehung mit seiner Gattin geht in die Brüche, dennoch folgt der inzwischen 40Jährige Xavier ihr nach New York, um nahe bei seinen zwei Kindern zu sein. In Big Apple landet er in Chinatown und geht eine Scheinehe ein, um Aufenthaltspapiere zu bekommen. Er spendet seiner lesbischen Freundin aus der Barcelona-WG und ihrer Partnerin Samen. Als seine erste Liebe Martine aus Paris zu Besuch kommt, bricht endgültig das Gefühlschaos aus. Dass er bei all den emotionalen Irrungen und Wirrungen noch ein Buch schreibt, grenzt fast an ein Wunder.

Die Beziehung mit seiner Gattin geht in die Brüche, dennoch folgt Xavier ihr nach New York, um nahe bei seinen zwei Kindern zu sein. Fortsetzung der “Auberge Espagnole”-Ensemblekomödien, die die bekannten Figuren wiedervereint.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (2 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die flotte Komödie "Beziehungsweise New York" bietet ein Wiedersehen mit den Charakteren aus "L'Auberge Espagnole – Barcelona für ein Jahr" und "L'Auberge Espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg". Zum Abschluss seiner Trilogie über eine Generation, die viel herumkommt, schaut Regisseur Cédric Klapisch dem 40-jährigen Vater Xavier beim Neuanfang in einer fremden Stadt über die Schulter. Mit eleganter Leichtigkeit taucht der Film dabei in das moderne Beziehungschaos ein, das entsteht, wenn Menschen sich trennen, neu binden und Patchworkfamilien gründen.

    Der Schauplatz New York erscheint hier als buntes Miteinander der Kulturen, das der Franzose Xavier anregend findet, auch wenn er die Spielregeln noch nicht ganz begreift. Aber das passt ganz gut zu der Kompliziertheit seines eigenen Lebens zwischen Ex-Frau, lesbischer Freundin, Ex-Freundin, Scheinehe und seinen Pflichten als Papa. Xavier ist in gewisser Weise der Hahn im Korb, obwohl er nicht direkt verwöhnt, sondern eher mit Komplikationen und komischen Überraschungen konfrontiert wird. Klapisch hält die Dinge immer angenehm im Fluss. Romain Duris spielt Xavier charmant und locker als Genießertypen, der das Chaos in seinem Leben nimmt, wie es kommt.

    Manchmal erhält Xavier kurzen Besuch von deutschen Philosophen, mit denen er sich über das Nichts oder die Rückseite einer Stickerei unterhält. Klapisch spiegelt den Themenreichtum in Xaviers Alltag nämlich auch visuell. Er bringt nicht nur dessen Fantasien zum Leben, sondern erzählt auch gerne verschachtelt, aus verschiedenen Blickwinkeln: Der Verleger kommentiert zum Beispiel Xaviers Erlebnisse per Skype, weil sie auch als Roman funktionieren sollen. Nicht alles, was in dieser hübsch dahinplätschernden Komödie geschieht, ist interessant. Fehlende Stringenz kompensiert sie aber weitgehend, indem sie lässig-souverän darauf vertraut, das sich die Dinge schon fügen werden.

    Fazit: Die Komödie "Beziehungsweise New York" von Cédric Klapisch veranstaltet ein vergnügliches Chaos um einen Mann, der mit 40 in einer fremden Stadt zwischen Singledasein und Patchworkfamilie schwankt.
  • Ein Franzose in New York! – Von einem Tag auf den anderen steht das Leben des Parisers Xavier (Romain Duris) auf dem Kopf. Seine Frau Wendy (Kelly Reilly) gibt ihm den Laufpass und macht sich unversehens mit den beiden Kindern aus dem Staub. Ihr Ziel: Ein neues, besseres Leben in New York. Um seine Beziehung zu retten, bleibt Xavier nichts anderes übrig, als ihnen in den Big Apple zu folgen. Dort angekommen, beginnt das eigentliche Abenteuer: Er landet in Chinatown, geht eine Scheinehe ein, um Aufenthaltspapiere zu bekommen, und spendet einer lesbischen Freundin Samen. Als dann auch noch ausgerechnet seine erste große Liebe Martine (Audrey Tautou) aus Frankreich zu Besuch kommt, bricht endgültig das Gefühlschaos aus. Der Komödien-Hit aus Frankreich ist die gelungene Mischung aus RomCom und bissiger Großstadt-Satire.

    Fazit: Die Komödie des Sommers! Französisch und leicht.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • "Beziehungsweise New York": Erster Trailer mit Audrey Tautou

    Nach "L'Auberge Espagnole" und "Wiedersehen in St. Petersburg" folgt schon bald Cédric Klapischs neuste Kinokomödie "Beziehungsweise New York". Im ersten deutschen Trailer könnt ihr die beiden Hauptdarsteller Romain Duris und Audrey Tautou sehen - Viel Spaß!

Kommentare