Bellissima (1951)

Bellissima Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (0)
  1. Ø 0
Kritikerwertung (1)
  1. Ø 0

Filmhandlung und Hintergrund

Eine ambitionierte, ehrgeizige Arbeiterfrau will ihre kleine unbegabte Tochter zum Filmstar machen. Da aber pure Selbstsucht und nicht die Begabung des Kindes ihre Motivation sind, macht sie sich zum Gespött der italienischen Filmstadt Cinecittá. Letztlich erkennt sie jedoch ihre Torheit.

Anna Magnani versucht als arme Frau vergeblich, für ihre kleine Tochter eine Rolle beim Film zu ergattern. Auf der Basis von Improvisationen gedrehter Klassiker Viscontis, der der Glitzerwelt des Films die Armut des Proletariats gegenüberstellt.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Luchino Viscontis Meisterwerk von 1951 mit der hervorragenden Anna Magnani als ruhmesgierige Mutter in der Hauptrolle. Visconti wandert geschickt auf der Grenze zwischen Satire und Drama und verbindet seine humane Aussage mit verschlüsselter Kritik am oberflächlichen Filmbusineß.

Darsteller und Crew

News und Stories

  • Kinowelt: Vorschau auf das zweite Halbjahr 2006

    Für das zweite Halbjahr diesen Jahres hat Kinowelt zahlreiche hochkarätige DVD-Neuheiten in Planung. Unter den Titeln befinden sich aktuelle Highlights wie das Drama “Der ewige Gärtner” mit Ralph Fiennes und Rachel Weisz, der Horrorfilm “Saw 2″, der auch als Directors Cut veröffentlicht wird, das Drama “Dreamer – Ein Traum wird wahr”, die Kauf-Fassung der mit vielen Preisen ausgezeichneten Dokumentation “Die Reise...

Kommentare