News

"Baywatch": Pamela Anderson reagiert auf Gerücht, dass sie im Film dabei sei

Die Verfilmung der Rettungsschwimmer-Serie “Baywatch” hat in den letzten Wochen zunehmend Form angenommen. Weitere Schauspieler haben sich neben Dwayne “The Rock” Johnson der Komödie angeschlossen. Es bleibt aber weiterhin die Frage offen, in welchen Ausmaßen der Film auf der Serie aufbauen wird. Ein wichtiges Puzzleteil könnte Pamela Anderson sein, die eines der berühmtesten Gesichter der TV-Serie ist. 

Seit längerer Zeit gibt es Gerüchte, dass Pamela Anderson und David Hasselhoff für “Baywatch” wieder die Strandbekleidung auspacken könnten. Für Dwayne Johnson (“Fast & Furious 7“) wäre die Beteiligung der beiden sicherlich ein Gewinn, da die Darsteller der Serie den Staffelstab ganz offiziell überreichen könnten und noch dazu eine Prise Nostalgie hinzufügen würden. Zumal die Verfilmung eine Komödie werden soll und der Auftritt von Anderson und Hasselhoff als Vorlage für so manchen Witz dienen kann.

Gegenüber Entertainment Tonight hat sich Pamela Anderson dazu geäußert, ob sie in “Baywatch” zu sehen ist und offensichtlich gibt es da Probleme.

“Ich habe es bis jetzt noch nicht komplett abgelehnt, aber ich habe das abgelehnt, was sie mir angeboten haben, aber wir werden sehen, was passiert. Baywatch war ein riesiger Teil meines Lebens und sie versuchen wirklich eine Hommage zu machen. Es ist eine Ehre, dass sie so sehr wollen, dass ich ein Teil davon werde. Aber ich weiß nicht, was es mir nützt, in dem Film zu sein. Wer weiß, wir werden sehen, was passiert.”

Muss der “Baywatch”-Film ohne Pamela Anderson und David Hasselhoff auskommen?

In einer ersten Verhandlungsrunde konnten die Verantwortlichen Pamela Anderson laut ihrer eigenen Aussage also nicht überzeugen. Sie macht jedoch ebenfalls deutlich, dass dies keine generelle Absage sein soll, immerhin räumt sie selbst ein, was für eine wichtige Bedeutung “Baywatch” in ihrem Leben hat. Woran es bislang scheiterte, bleibt jedoch auch offen – war die Rolle zu klein, unpassend oder hapert es noch am Geld?

Wie bereits erwähnt gibt es gute Gründe, warum Pamela Anderson ein Gewinn für den Film wäre, weswegen die Bemühungen um sie nach einem abgelehnten Angebot vermutlich nicht enden werden. Vor einem Monat hat David Hasselhoff erst bekanntgegeben, dass er ein Drehbuch angefordert hatte, dieses ihm jedoch bislang nicht zugesandt worden sei.

Bislang steht der “Baywatch”-Film also ohne die zwei ikonischen Schauspieler da, allerdings gibt es bereits einige neue Gesichter, die für den Film gewonnen werden konnten. Zac Efron (“Bad Neighbors“), Alexandra Daddario (“San Andreas“) und Model Kelly Rohrbach haben beispielsweise zugesagt.

“Baywatch” soll am 11. Mai 2017 in deutschen Kinos starten. Die Regie übernimmt Seth Gordon (“Kill the Boss“).

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.