News

"Prometheus 2": Ridley Scott will Alien-Reihe ohne wichtige Figur fortführen

Nach dem Erfolg mit “Der Marsianer – Rettet Mark Watney” bleibt Ridley Scott im nächsten Projekt dem Sci-Fi-Genre treu. Im Frühjahr dieses Jahres wird der Regisseur mit den Dreharbeiten für “Alien: Covenant” beginnen und damit die Vorgeschichte zu “Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt” weitererzählen. Auf eine zentrale Figur des Vorgängers wird Scott dabei jedoch verzichten. 

Gegenüber The Daily Mail hat Ridley Scott bestätigt, dass er in “Alien: Covenant” auf die Schauspielerin Noomi Rapace verzichten wird. Dies kann durchaus als Überraschung eingestuft werden, immerhin war die von ihr gespielte Wissenschaftlerin Elizabeth Shaw eine von nur zwei Überlebenden aus “Prometheus – Dunkle Zeichen”. Letztlich muss man allerdings auch einräumen, dass es durchaus Vorzeichen gab, da Scott nie eindeutig Stellung bezogen hat, ob die Schwedin zurückkehrt.

Noomi Rapace hatte zwar gesagt, dass sie gerne in einem weiteren Teil mitarbeiten würde, aber die Macher haben offensichtlich letztlich entschlossen, dass sie die Geschichte lieber ohne ihren Charakter fortführen. Das Drehbuch von “Alien: Covenant” durchlebte in den letzten Wochen und Monaten einige Überarbeitungen, vermutlich hat sich diese Entscheidung erst dabei herauskristallisiert.

Ridley Scott kennt bereits das Schicksal von Noomi Rapaces Charakter

Dies lässt natürlich die Frage offen, was mit ihr nach dem Ende von “Prometheus – Dunkle Zeichen” geschehen ist. Damals machte sie sich mit dem Androiden David (Michael Fassbender) auf zur Heimatwelt der Konstrukteure. Da Fassbenders Rückkehr sicher ist, wird David in “Alien: Covenant” vermutlich erzählen, was seiner Weggefährtin widerfahren ist.

Erkennst du diese 70 Horrorfilme anhand eines Bildes?

Das Schicksal von Elizabeth kennen die Verantwortlichen inzwischen ganz genau, denn Ridley Scott hat durchblicken lassen, dass Änderungen am Drehbuch der Vergangenheit angehören. Obwohl keine einzige Szene bislang gedreht wurde, weiß der Regisseur, wie jede einzelne Einstellung auszusehen hat, da bereits ein umfangreicher Ablaufplan vorliegt.

Unklar bleibt hingegen weiterhin, wer an der Seite von Michael Fassbender diesen Ablauf mit Leben erfüllen darf. Denn wie Scott ebenfalls verkündet hat, steht die Produktion weiterhin vor der Aufgabe, die wichtigen Rollen zu besetzen. Gut ein Monat steht dafür noch zur Verfügung, dann sollen die ersten Szenen gedreht werden, bevor “Alien: Covenant” am 05. Oktober 2017 in die deutschen Kinos gelangt.

Kommentare

Liebe Nutzer, wir überarbeiten unser Kommentarsystem um es in Zukunft noch nutzerfreundlicher und weiter zugänglich zu machen. Bitte habt noch etwas Geduld mit uns, wir werden es euch dann bald an dieser Stelle zur Verfügung stellen.